01.02.2009 Kategorie: Presse
Von: Marcel

FC Wolterdingen im Aufwind

FC Wolterdingen im Aufwind

FC Wolterdingen im Aufwind

Auch nach dem Adieu von Peter Walker, der wie berichtet den DFB-Ehrenamtspreis erhielt und voriges Jahr die Funktion des Vorsitzenden beim Wolterdinger Fussballclub an Günther Winterhalter übergab, läuft es reibungslos im Verein. Die Mitgliederzahl steigt stetig an, Nachwuchsprobleme gibt es nicht und einige Mannschaften können noch Meister werden.

Günther Winterhalter (links) hat sein erstes Jahr als Chef des FC Wolterdingen gut über die Runde gebracht. Gewählt wurden die aktiven Beisitzer Ralf Kürner (2.v.l.) und Patrick Dankwardt (im Hintergrund rechts). Passive Beisitzer sind Marcel Katzke (3.v.l.) sowie Rudi Boll (rechts). Schriftführer ist Christian Schulz (links im Hintergrund). Kassiererin ist Gerda Börsig.

Foto: Reichart

Wolterdingen - Günther Winterhalter hat sich gut in sein Amt eingearbeitet und sein Bestes gegeben, doch "es waren zwölf Monate in denen ich öfters mal ein mulmiges Gefühl hatte", gab er zu. Der Vorsitzende konnte für ein ereignisreiches Jahr Bilanz ziehen. 14 Mannschaften nehmen an Spielrunden teil, was schon fast einmalig sei für einen Verein der aktuell "nur" 393 Mitglieder zählt.

Die neue Sportstätte findet in weitem Kreis Beachtung, und wegen der zentralen Lage hat auch die Sportgaststätte "Sporthisli" regen Zulauf. Über 100 Kinder und Jugendliche werden trainiert, was Winterhalter besonders freut, denn gute Jugendarbeit ist "Altersvorsorge für den Verein", und er hofft, dass die Rückrunde erfolgreich wird. Auch Ortschef Reinhard Müller freut sich, dass beim FCW dank der "super Führung", hervorragende Verhältnisse herrschen.

Vize-Vorsitzender Albert Gliese wurde in Abwesenheit wieder in seinem Amt genauso bestätigt wie die Kassiererin Gerda Börsig, Jugendleiter Markus Langenbacher und Spielausschuss-Vorsitzender Christian Schulz. Aktive Beisitzer sind Ralf Kürner und Patrick Dankwardt, passive sind Rudi Boll und Marcel Katzke. In seinem Bericht für die AH-Mannschaft erwähnte Rudi Boll den mit 30 Spielern grossen Stamm. Marcel Katzke, Trainer der Damenmannschaft eröffnete: "Wir sind Herbstmeister und als Tabellenführer die Gejagten". Die vier Neuzugänge an Eigengewächsen seien talentiert und ehrgeizig, also "eine Bereicherung für das Team".